Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.
—Theodor Fontane

Windows features OS X should adopt

Current Song: Amon Tobin – Four Ton Mantis (Bonobo Mix)

8. Resize windows from more than just bottom-right corner

Ist eins der Wunschfeature im AppleBlog Artikel »Windows features OS X should adopt«.
Mindestens genauso spannend wäre das Feature mit gedrückter Alt Taste und linker oder rechter Maustaste irgendwo ins Fenster klicken zu können um selbiges zu verschieben oder zu skalieren.
Linus Nutzer kennen dieses Feature von so gut wie jedem Window Manager.

Wird Zeit das Apple die Zeichen der Zeit erkennt und man sich dort mal zu Herzen nimmt, dass nicht nur Grafiker und Mausschubser einen Mac benutzen.

Montag, 29. Jan. 2007 · zwei Kommentare

Keine Ausreden mehr. Goodby Microsoft – das Debian GNU/Linux Installationsprogramm für Window.

via EDV

Sonntag, 28. Jan. 2007

Unicodes und lausige Fonts

Current Song: VNV Nation – Forsaken (Live at the Limelight, NYC – Sept. 12th, 2000)

Na, da habe ich dann auch mal wieder tief in die Toilette gegriffen.

An sich wollte ich bei dem schlichten Design drüben auf den Einsatz von Bildern komplett verzichten und habe anfangs die chinesischen Schriftzeichen per Unicode ausgegeben. Mit echten Betriebssystemen und vernünftigen Fonts überhaupt kein Problem. Dann wurde mir von Robert über geheime Kanäle ein Screenshot von Firefox unter Windows zugespielt.

Ja, klar. Windows kommt wohl per default nicht mit Unicode Fonts daher. Dafür habe ich heutzutage kein Verständnis mehr…

Im Firefox Wiki wird auch auf das Problem eingegangen und beschrieben, von wem man sich ficken lassen muß, um unter Windows Unicode Fonts nutzen zu können.

Donnerstag, 2. Mär. 2006 · fünf Kommentare

Qumana blog editor

Current Song: 8Khz Mono – One (Mark II)

Per delicious habe ich den Qumana Blog Editor entdeckt. ein Ein kostenfreier Blogeditor für den Windows oder OS X Desktop, der sich die BloggerAPI und ihre Abkömmlinge zu nutzen macht. Ich habe die Version 3.0 beta für OS X ausprobiert und möchte meine Eindrücke natürlich nicht verheimlichen.

Die Software ist ziemlich beharrlich, wenn es darum geht, dem Nutzer den WYSIWYG Editor unterzuschieben. Editoren mit zwanghafter Kodierungswut sind nichts für Blogger, die nicht in HMTL sondern Markdown oder Textile schreiben. Das Kodieren von Anführungszeichen und das Hereinstreuen von Tags hat dazu geführt, daß ich diesen Eintrag nicht mit dem Editor schreiben konnte.

Mein nächster Versuch galt twoday, da man dort mit HMTL schreiben kann. Die Software erkennt automtisch die BloggerApi. Naja, wenn man diese dann auf die MetaweblogApi umstellt, kann man auch vorhandene Einträge lesen. Allerdings sollte man den Gerauch von Umlauten vermeiden, denn diese werden beim Posten im Gegensatz zu Anführungszeichen nicht in Entities umgewandelt.

Die Navigation des Textcursors mit Apfel/CRTL/Alt und den Cursortasten weicht vom Standard unter OS X, was die Bearbeitung längerer Texte zu einer Farce machen würde.
Die Software ist halt in Java geschrieben und somit sind auch alle Vorzüge die eine ins System integriete Software bieten könnte hinfällig.

Ich muß gestehen, an dieser Stelle habe ich dann auch die Lust verloren. Da es sich um eine Beta Version handelt kann man ja evtl. ein Auge zudrücken und zu einem späteren Zeitpunkt, wenn die Entwicklung ein Stück weiter ist, einen erneuten Download wagen.

Es ist vielleicht nicht der schönste Zug nach den ersten Minuten eine Software in der Luft zu zerreißen, aber das Angebot an Apps, die allein schon Grundanforderungen besser erfüllen ist reichhaltig. So bleiben das kostenfreie w.bloggar für Windows und Ecto oder Marsedit für OS X die Empfehlung des Hauses.

Montag, 20. Feb. 2006

Seit einer Weile betreibe ich meinen Windowsrechner nur noch an einem Display, was dazu führt, daß das eine oder andere Programm seine Fenster außerhalb des sichtbaren Bereichs öffnet. Ärgerlich, ein wenig, aber kaum ein Grund sich durch die Registry zu kämpfen und nach den Koordinaten zu suchen.

Das Systemmenü (das Menü unter dem linken Icon in der Titelleiste) eines Fensters läßt sich auch mit Tastenkombinationen öffnen:

  • Für normale Hauptfenster kommt man mit ALT+Space an das Menü. Verschieben kann man ein Fenster durch drücken von ‘v’. Wenn man bei einem sichtbaren Fenster mal das Menü öffnet, hat man eine Übersicht der Shortcuts.a
  • Bei eingebetteten Fenstern erhält man das Menü bei Drücken der ALT und der ’-’-Tasten, neben der rechten Umstelltaste.

Wenn man auf diese Weise zig Photoshop Dialoge in den sichtbaren Bereich des Monitors bewegt hat, entwickelt man ein gewisses Gefühl dafür ;(

Donnerstag, 3. Nov. 2005 · zwei Kommentare · ein Trackback

Montag, 26. Sep. 2005

Wie? Nur eine?

Current Song: Dead Can Dance – East of Eden

20050616-nur-eine-leiste.png

Ich denke kurz vor dem Release haben sich die Entwickler in einer geselligen Runde ganz fett einen durchgezogen und sich nervige Schikanen ausgedacht.

Donnerstag, 16. Jun. 2005

Linkhub

Current Song: Front Line Assembly – Mindphaser

Nettes für den Einstieg ins Wochenende:

Freitag, 15. Apr. 2005

Hat mir ein Arbeitskollege die Tage voller Begeisterung von berichtet.
AutoHotkey: Hammerwerkzeug. Sollte man sich, wenn man ‘ne Windows Büchse als Werkzeug einsetzt auf jeden Fall mal ansehen.

Mittwoch, 16. Feb. 2005

Treepad Lite

Current Song: Klangstrahler Projekt – Maranatha

Treepad Lite ist ein kleiner Outliner, der mit zwei Panels arbeitet. Links befindet sich eine Baumstruktur mit Knoten und rechts die Texte zu dem jeweils ausgewähltem Knoten. Sehr einfach zu bedienen, sehr klein, Freeware, Windows, keine Installation notwendig.
Es ist definitiv ordentlicher und organisierter als 1000 Post-Its, die auf dem virtuellen oder realen Schreibtisch herumliegen.

Über 4websites bin ich auf eine Liste diverser kleiner und zum größten Teil freier Programme gestoßen.

Sonntag, 9. Jan. 2005

w.bloggar 4.0

Current Song: Soman – Pantau (Deviation Edit)

Bei Moe erfährt man vom Release der Version 4.0 des ultimativen Blogging Tools w.bloggar. w.bloggar ist ein Visual Basic Programm welches über eine XML-RPC Schnittstelle mit zahlreichen Weblogsystemem kommunizieren kann. So kann man auf äußerst komfortable Weise Einträge verfassen und bestehende editieren.

Zu den erfreulichsten Neuerungen gehört IMHO die Unterstützung multipler Kategorien für Weblogs, die die MetaWeblog API benutzen, so wie es meine kleine und bescheidene Weblogssoftware macht.
Nun muß ich zusehen, daß nicht die Pferde mit mir durchgehen und ich bei jeden Eintrag nicht sinnlos Kategorien verteile ;)

So ein töftes Tool wär für Linux auch noch ein echtes Plus. Bisher habe ich mich mit BloGTK und Byline herumgeschlagen, aber beide reichen nicht im Ansatz an w.bloggar heran, leider. Einen Versuch auf PHP/phpGTK Basis einen Client zu schreiben habe ich schnell aufgrund von Lustlosigkeit – ich habe kaum mehr Interesse mich privat vor den Rechner zu setzen und irgendwelchen Schmonz zu programmieren – wieder aufgegeben, so daß ich unter Linux letztendlich auf meinen Online Editor zurückgreifen muß.
Was ich über HTML Formulare als CMS Bearbeitungsoberfläche denke, habe ich ja schon des häufigeren erwähnt…

Freitag, 7. Jan. 2005

[neuere Einträge · ältere Einträge]