Nur in einem ruhigen Teich spiegelt sich das Licht der Sterne.
—Konfuzius

Voller Freude über Jay and Silent Bob Strike Back auf Pro7 bin ich gestern Abend aufgesprungen und mit dem rechten Fuß auf einem Steckdosenadapter gelandet. Wer hätte gedacht, daß die so scharfe Kanten haben.

Ein knapp 0,5×1,5 cm loses Stück der Hornhaut am Ansatz des großen Zehs habe bereits mit einer Schere abgeschnitten und die Blutflecken ließen sich durch beherztes Tupfen auch beseitigen.

Aber Joggen wäre jetzt nicht das Richtige…

Sonntag, 12. Mär. 2006 · drei Kommentare

Alles! Nur nicht sparen!

Current Song: Der Dritte Raum – Narkonaut

Sehr nett, in diesem Jahr werde ich Weihnachtsgeld bekommen. OK, die Versicherung nennt es Schmerzensgeld, aber wer wird denn so kleinlich sein.
Der langjährige Leser erinnert sich vielleicht. Im Mai hatte ich einen Autounfall als Beifahrer, was ja allein schon eien gewisse Unschuld am Hergang impliziert. Und nur wenige Monate und eine Klageschrift später sieht sich die gegnerische Versicherung geneigt der Vorderung meines Anwalts nachzukommen.

Sehe ich das richtig, daß ich das Geld, welches ich aufgrund massiver Schmerzen und einer Behinderungen über einen längeren Zeitraum bekommen habe, versteuern muß. Darf ich dem Empfänger derbe an eine empfingliche Stelle treten, damit er die anteilige Zahlung überhaupt verdient hat?

Montag, 12. Dez. 2005

und es dauert...

Current Song: Aphex Twin – Heliospan

Und wieder ein Schreiben vom Anwalt.

Die Sache mit dem Unfall bzw. die Zahlung der gegenerischen Versicherung zieht sich ganz schön in die Länge. Wie es aussieht ist die Versicherung ohne gerichtlichen Zwang nicht bereit auch nur einen Cent rauszurücken.

Eine Taktik, die sich auf die Masse betrachtet durchaus auszahlen kann. Denn wer vor einer Klage und dem Drumherum zurückschreckt, geht leer aus und die Versicherung spart.

In diesem Fall allerdings nicht. Ich war unschuldig an der Sache, ich habe gelitten, ich hatte einen Verdienstausfall, ich will Kohle sehen…

Freitag, 30. Sep. 2005

Kein Ende in Sicht

Current Song: Delerium – Metamorphosis

Die Sache mit den Rippenbrüchen zieht sich ganz schön hin. An einigen Tage – evtl. wenn ich ungünstig im Bett gelegen habe, ich brauche Platz zieht also noch immer – spüre ich doch noch ganz deutlich, daß da mal was war.

Aber nicht nur die Genesung zieht sich, auch die rechtlichen und versicherungstechnischen Angelegenheit klären sich nicht von Heute auf Morgen. Da ich als Beifahrer vollkommen unschuldig am Unfall war, bin ich doch arg darauf versessen mein Recht in From einer angemessenen Entschädigung zu bekommen.

Neben einem gravierenden Verdienstausfall von fast einem Monat, inkl. eines für mich geplatzten Projekts, mußte ich doch einige Entbehrungen auf mich nehmen. Ein enges körperliches Miteinander mit sechs gebrochen Rippen ist nicht wirklich angenehm.

Sonntag, 24. Jul. 2005

zurück vom Arzt

Current Song: Quench – Jax

So! Zurück vom Arzt, zurück vom Röntgen.
Der Verdacht auf einen Pneumothorax ließ sich nach einer radiologischen Untersuchung Gott sei Dank nicht bestätigen. Am Nachmittag geht es dann nochmal zu meinem Hausarzt, um mich mit weiteren abartigen Krankheitsbildern überraschen zu lassen.

Aber die Untersuchung hat was anderes schon recht Wirres ergeben. Im Entlassungsbrief stand was von drei gebrochenen Rippen, der Radiologe konnte Heute sechs erkennen. Wenn ich mich recht erinnere – und das ist mit den ganzen Schmerzmitteln, die ich zu dem Zeitpunkt intus hatte, garnicht so einfach – war mir während der zweiten Röntgenuntersuchung im Kranknhaus auch so, als hätte ich da was von sechs gehört. Was nicht so alles ans Licht kommt.

Ich finde drei oder sechs sind ein gewisser Unterschied – sind immerhin doppel so viele.

Montag, 23. Mai. 2005

Nebenwirkungen, part 2

Current Song: Loop Guru – Aphrodite's Shoe

Oder: Willkommen in der Welt des Schmerzes.

Nachdem ich Gestern Abend von Nebenwirkungen überrascht wurde, die ich in meinem Eintrag zuvor nicht erwähnt hatte – Sehstörungen – legte mir mein Arzt nahe, das Schmerzmittel abzusetzen.
Das Schmertzmittel ist mir eine angenehmere Erklärung als eventuelle Spätfolgen der Gehirnerschütterung. Auch wenn ich jetzt ein wenig die Zähne zusammenbeißen muß.

Freitag, 13. Mai. 2005 · fünf Kommentare

Nebenwirkungen

Current Song: Front Line Assembly – Silent Ceremony

Teilweise bin ich mir nicht sicher, was wohl schlimmer ist. Die schmerzenden Rippen oder die zu erwartenden Nebenwirkungen des schmerzhemmenden Präparats. In der letzten Woche habe ich den Spaß schon im Krankenhaus vorgesetzt bekommen, dann drei Tage ohne Medikamenten - an denen ich auch deutlich besser drauf war.

  • Ohrengeräuschen (Tinnitus), Hörstörungen
  • psychotischen Reaktionen, Depression

Na, das erklärt Vieles! Einen Tinnitus habe ich unter normalen Umständen schon, dann werden die Geräusche noch lauter, was mich nervlich etwas fertig macht, was wiederum guten Nährboden für eine handfeste Depression bietet.

  • Haarausfall

Hab ja einige...

20050510-voll.jpg

Wenn man schon ein zweites Präparat nehmen muß, um die Nebenwirkungen eines anderen zu bekämpfen.

Ich will jetzt 'n Keks...

Dienstag, 10. Mai. 2005 · drei Kommentare

... für diese weißen Seiten mit den schwarzen Gekrakel drauf.

Da man zT. wohl mit einem merhwöchigen Krankenhausaufenthalt meinserseits gerechnet hat, habe ich jetzt ein wenig Lesematerial zur Hand.

  • Harald Schmidt, "Warum und Wohin?"
    Harald Schmidts gesammelte Bosheiten aus Focus Kolumnen. Habe noch nicht reingeschaut. Allein der Kladdentext macht neugierig. Die unabhängigen, kleinen Texte machen es zu einem klassischen zwischendruch-mal-reingucken-Buch.

  • Roger Williams, "Deutschlandreise"
    Hmm... Keine Ahnung, ob mich das anmacht. Scheint was mit Anspruch zu sein. Also nicht wikrlich was für mich.

  • Die fünf Bände "der Intergalaktischen Trilogie" wollte ich mir in Vorbereitung auf den Film auch nochmal antun. Nur um nach dem Film sagen zu können, daß war im Buch aber ganz anders und viel besser.
    Tatsächlich kommt es vor, daß ich Bücher mehr als einmal lese, obwohl es doch so viele gibt, daß ich bei einmaligem Lesen schon nicht weit komme.

Da ich frühestens nächste Woche wieder knechten gehen werde – die Arbeit als Mausschubse ist ja körperlich nicht sonderlich beanspruchend – habe ich ja noch ein paar Tage Zeit.

Montag, 9. Mai. 2005

Lustlos?

Current Song: Clan Of Xymox – 7th Time

Nein! Diesmal kein allgemeines Genörgel alà Ich habe keine Lust zum Bloggen.

Am 1. Mai bin ich als Beifahrer in einen schweren Autounfall verwickelt worden und habe die letzten sechs Tage im Krankenhaus verbracht um eine Gehirnerschütterung, eine »konservativen« Behandlung einer Rippenserienfraktur rechts und einer mords Schnittwunde and der rechten Wange stationär umsorgen zu lassen. ... und Wunden zierten das Antlitz des Kriegers.

Samstag, 7. Mai. 2005 · elf Kommentare