Wisse daher, daß genug genug ist.
Und genug wird's immer geben.
—LaoTse

Gammageflickr

Current Song: Funker Vogt – Lügner! (Survivor)

Tor/Privoxy: Firefox optimiert, mögige Nodes eingetragen, Flickr aufgerufen: 4 Minuten 33 Sekunden bis die Seite geladen war. Sieht nach einer richtig praktischen Anwendungen aus.

Ich habe ja vor ein paar Tagen schon mal über die Probleme von Tor/Privoxy in der Praxis gesprochen. Aber aufgrund der Relevanz einer solchen Installation habe ich mich mal ein paar Tage dadurch gequält. Das Proxy Switcher Tool ist dabei ein sehr willkommener Frustüberlaufregler.

Faszinierend dabei die jene Blogger, die Tor als die beste Erfindung seit geschnitten Brot anpreisen sich dann aber nicht zu den Probleme äußern und sich auch an keiner Diskussion dazu beteiligen. Der Eintrag hätte ja dazu dienen können. Aber das ist ja typisch für die meisten Blogger. Da lesen sie was von einem supidupi-anonymmach-Dings, bloggen groß und breit drüber aber kommen nicht auf den Trichter, das mal auszuprobieren. Oder wie soll man das verstehen?

Aber das ist gar nicht der Grund für diesen Eintrag. Ich wollte lediglich bemerken, daß Flickr sich weiterentwickelt hat. Ein etwas aufgeräumteres Layout, wie ich finde, und Drop Down Menüs, die zugegebenermaßen etwas praktischer sind als die Navigation im Footer. Ist natürlich ein Riesengrund den Spaß jetzt als Gamma zu bezeichnen.

Naja, leider habe ich schon vor ‘ner Weile die 200 Photogrenze der Free Accounts erreicht, so daß beim Hochladen neuer Photos ältere aus dem Photostream verschwinden würden. Ich schätze, ich werde mir sicher einen Pro Account gönnen, wenn der Plattenplatz der Photohalde jemals erschöpft sein wird. Vorausgesetzt es gibt dann noch Flickr und das Internet in seiner jetzigen Form ;)

Mittwoch, 17. Mai. 2006 · 12 Kommentare

Mit Tor und Privoxy in die 90er Jahre

Current Song: Haujobb – Eye over you (extended surveillance)

Früher oder später kommt man ja mal dazu Tor und Privoxy auszuprobieren. Die Installtation bspw. unter OSX ist äußerst einfach. Nach ein paar Mausklicks und einem Reboot läuft das Bundle genauso problemlos wie in der Anleitung beschrieben. Die Anpassung (1 / 2) der Applikationen, die dann Privoxy nutzen sollen ist zwar kein Buch mit sieben Siegeln, aber dennoch zeitraubend und nervig.

Aber der Spaß geht weiter. Schon mal versucht Google mit finnischem Interface zu benutzen. Gut, kann man im Firefox Search Plugin ändern. Und wie geht das gleich nochmal mit Safari. K.A.

Und Tor ist natürlich langsam und zwar so richtig.

Before we answer, though, you should realize that Tor is never going to be blazing fast. Your traffic is bouncing through volunteers’ computers in various parts of the world, and some bottlenecks and network latency will always be present. You shouldn’t expect to see university-style bandwidth through Tor.

Daran ändern auch diverse Einstellungen für Firefox nicht viel.

Jetzt muß man abwägen, lieber wie in den 90ern zu surfen und quasi anonym sein oder seine Leitungskapazität nutzen. Andererseits sollte man sich evtl. Gedanken machen seinen Internetzugang zu kündigen, wenn man sich aufgrund seine Privatsphäre ins Hemdchen macht.
Schon mal als Callcenter Agent Tec für einen ISP telefoniert? Wen interessiert schon wohin du surfst. Think about it…

Es geht mir nicht darum Tor zu kritisieren, sondern lediglich die andere Seite der Medaille zu zeigen. Es gibt sicherlich Fälle, in denen die Einschränkungen von Tor den Vorteilen unterliegen.

Donnerstag, 11. Mai. 2006