It is better to regret something you have done than to regret something you haven't done.

gekidnapped

Current Song: Biosphere – Birds Fly By Flapping Their Wings (Dropsonde)

Ach, an sich wollte ich Dir gestern Abend noch eine E-mail schicken, aber auf dem Weg zum Bahnhof Sürth bin ich von einigen Früh Kölsch Flaschen gekidnapped worden.

Und ich wurde gezwungen unmenschlich Dinge zu tun. Ich musste einige von ihnen trinken, was mich immens anfällig für suggestive Eingebungen gemacht hat, so dass sie einfaches Spiel hatten als sie mich zwangen umzusteigen und zum Hansaring zu fahren. Und ich wurde wieder zum CD Kauf genötigt.

Die Kombis aus Biospehere und This Morn’ Omina haben sich ja bewährt. Eine angenehme Mischung aus zünftigem Industrial und lockerem Ambient.

Beide CD sind hervorragend geeignet um sich in andere Welten entführen zu lassen.

Mittwoch, 13. Sep. 2006

This Morn' Omina - The Serpent Blanc / The Serpent Rouge

Current Song: This Morn' Omina – Gemini (Le Serpent Rouge)

Ich finde ’s ja töfte, wenn eine Kapelle ihren Sound gefunden hat.

This Morn’ Omina ziehen auf »The Serpent Blanc« ihr Industrial Tribal Ding zünftig durch. Die CD ist – wenn man denn unbedingt Wert darauf legt – recht brachial und gut tanzbar. Der Opener »Epoch« verspricht, was die komplette CD auch halten kann. Und nicht umsonst wurde der Titel in Clubs und auf Parties rauf- und runtergespielt.

»The Serpent Rouge« ist fast das Gegenteil, es geht sehr viel ambienter und geradezu beklemmend düster weiter. Sehr schön…

Shiftwind (Live) Video auf youtube (auf dem Datentrack von »Le Serpent Rouge« zu finden)

Und eines der beiden modularen CD Regale hat einen weiteren Boden bekommen. Wurde langsam etwas eng.

Samstag, 9. Sep. 2006

This Morn' Omina - Les Passages Jumeaux

Current Song: This Morn' Omina – Yemaya/Olokun (Les Passages Jumeaux)

Im April diesen Jahres haben die Belgier This Morn’ Omina ihren jüngsten Longplayer »Les Passages Jumeaux : Le 25ième Degré ~ Le 33ième Degré / Au Delà De Tous Les Degrés« veröffentlicht.

Ich könnte kaum eine schönere und treffsichere Rezension schreiben, wie man sie im Medienkonverter lesen kann.
Für meine Begriffe sicher eins der grossen Alben in diesem Jahr.

Donnerstag, 7. Sep. 2006

20040519-7-years-of-famine.png

Eigentlich freu ich mich ja immer, wenn was Schönes von Amazon kommt, aber manchmal kann es auch garnicht unpassender sein. Wie in diesem Fall.

7 Years of Famine (This Morn’ Omina) ist zünftiger Industrial, ein herrlich druckvolles Sample- und Rhythmusfeuerwerk und paßt so garnicht zum Sonneschein, der uns im Augenblick zuteil wird.

Ursprünglich wurde die CD limitiert auf Livebaitrecordings veröffentlicht und ein weiteres Mal bei ant-zen aufgelegt. Natürlich hab ich nur da das Rerelease. Für alles andere reichte meine Geduld einfach nicht.

Damit die CD nicht so allein reisen mußte, wurde sie von Autechre: Anvil Vapre begleitet. Bei Autechre bin ich mir nie sicher, was mit besser gefällt, Coverart oder Musik. Auch av kommt wieder mit einem recht typisches Autechre Cover daher.

Mittwoch, 19. Mai. 2004