Nur in einem ruhigen Teich spiegelt sich das Licht der Sterne.
—Konfuzius

Trotz Spamassassin habe ich mich entschlossen vor dem Spamfilter eine Whitelist Filterung meiner elektronischen Post zwcks gezielterer Ordnung durchzuführen.

Der procmail Teil ist relativ einfach:

FROM=`formail -rtzxTo:`
:0
* ? /usr/bin/fgrep -qxis "$FROM" $HOME/.procmail/privat
{
    LOG=" privat: $FROM is in privat "
    :0:
    privat
}

privat enthält dabei die Liste der Absenderadressen, deren Korrespondenz ich im Order privat abgelegt haben möchte.

Damit ich mir bei der Pflege der Liste keine Wolf tippe habe ich mir folgende Makros für Mutt angelegt:

macro index co 
  "|grep "^^From:" 
  | sed -e 's/ *(.*)//; s/>.*//; s/.*[:<] *//'  
  >> ~/.procmail/privatfile"  
        "add author to privatfile"

macro pager co 
  "|grep "^^From:"  
  | sed -e 's/ *(.*)//; s/>.*//; s/.*[:<] *//'  
  >> ~/.procmail/privatfile"  
        "add author to privatfile"

CTRL+O im Index oder Pager fügt die Absenderadreese an die Datei ~/.procmail/privatfile an.

Donnerstag, 3. Jun. 2004

Spam Assassin, einfacher kann man es sich kaum wünschen. Schätze ich werde auch von meinem procmail scrorer Abstand nehmen und mich mal damit anfreunden.

Sonntag, 22. Sep. 2002

 

Durch das Löschen (vor dem Lesen) von HTML Mails bleibt mir sowas oder sowas größtenteils erspart.
procmail sei Dank... Nein, ernsthaft, ohne rumstänkern zu wollen. Ich halte HTML Mails ohnehin für ein ziemliches Pfui. Und hab dann auch keine Hemmungen diese ungelesen automatisiert löschen zu lassen. Bisher habe ich es nicht erlebt, daß eine auch nur ansatzweise in beruflicher Hinsicht wichtige Mail als HTML-Mail verfaßt war. Kai Pahl hat zu diesem Theme mal einen netten Artikel geschrieben.

Montag, 26. Nov. 2001