Nur in einem ruhigen Teich spiegelt sich das Licht der Sterne.
—Konfuzius

IMG00004.JPG, originally uploaded by mkniebes

Langsam glaube ich ja, ich habe kein Händchen für Macs…

Freitag, 25. Mai. 2007 · zwei Kommentare

Google Reader als Desktop Applikation

Current Song: Autechre – Tewe (Chiastic Slide)

Der Google Reader ist an sich zwar schon vorbildlich zu bedienender Online RSS Reader (wenn man mal von dem Datensammlerschlamassel absieht) aber den Reader als Desktop App zu benutzen ist zumindest erwähnenswert wenn nicht sogar interessant.

Readomatic (via 512MB) bildet den Reader als Applikation ab.
Der zündende Vorteil: klickt man bei Safari auf ein Feed Icon wird dieser im Standardfeedreader geöffnet, das kann nun natürlich auch Readomatic sein.

Dienstag, 22. Mai. 2007

MarcoPolo

Current Song: Arcana – We Rise Above (Body of Sin)

Ich denke, MarcoPolo (via rfc1437.de) löst bei mir demnächst Home Zone ab.
Positiv zu bemerken ist, dass es unter der GNU GPL veröffentlicht ist.

Wer weiss, was auf Home Zone wird, wenn die public beta beendet ist. Bei Mac Software ist es ja nicht unüblich erst eine public beta anzubieten um Benutzer anzufixen und später mit Killerfeatures rüberzukommen und dann auch einen lockeren Euro zu nehmen.

Mittwoch, 16. Mai. 2007

Home Zone ist an sich eine gute Idee, allerdings gibt es kaum ortsabhängige Einstellungen, die ich automatisiert haben möchte. Bis auf eine: Ich hätte gern meinen Adium Status automatisch gesetzt, weil @home.bochum im Büro eher seltsam wirkt.
Zur Zeit bieten sich Jan und Marc als Notification Service an, aber beide haben noch mit gewissen Latenzen zu kämpfen.

Samstag, 12. Mai. 2007 · drei Kommentare

und nun ...

Current Song: DeleriumInner Sanctum

Montagmorgen, den ersten Tee noch nicht getrunken und schon muss ich mich künstlich aufregen. Wollte ganz unschuldig bouml installieren und stelle fest, dass mir der Stuffit Expander noch fehlt. Meine Güte, das Ding gibt es noch immer? Und The Unarchiver kann die .sitx Spökstes nicht ab.

Stuffit Expander runterladen? Nicht ganz einfach. Downloadlink wird an eine E-Mail versandt, die man zuvor natürlich angeben muss. Allein das bricht mich schon an. Aber na gut. Jetzt warte ich schon seit einer dreiviertel Stunde auf die E-Mail.

So muss es laufen.

Montag, 30. Apr. 2007 · drei Kommentare

Wenn man ein MacBook nur mit einem externen Monitor betreiben möchte ohne des Display des Noteboooks zu nutzen, kann man einfach die Anordnung der Displays auf Mirror stellen, das Notebook zu klappen und ein USB Gerät anschließen oder abziehen oder damit rumzappeln und der Rechner kehrt aus dem Schlafmodus zurück und der externe Monitor springt an.

Also viel lieber wäre mir ja eine Option irgendwo in den Einstellungen gewesen. Naja…

Dienstag, 24. Apr. 2007 · ein Kommentar

Auf ein Neues

Current Song: Deine Lakaien – The Walk To The Moon (Forest Enter Exit)

Bei jeder Mac Installation und -einrichtung, frage ich mich auf ’s neue ob ich wirklich noch einmal Gimp installiere.

Und jedes Mal entscheide ich mich dafür. Skurril, gelle. Ich hoffe, dass die Bestrebungen Gimp bzw. das GTK Toolkit nativ auf OS X zu bringen in naher Zukunft Früchte tragen wird. Und zwar in Form eines einfachen Installers. Nix mit nervigem Herumkompilieren, das ist nix mehr in meinem Alter.

Dienstag, 24. Apr. 2007 · zwei Kommentare

Die Hölle! Nach dem letzten Update von Cyberduck (Build 2930) setzen sich Dateinamen temporärer Dateien, die zu Bearbeitung geöffnet werden, aus dem kompletten Pfad der Datei zusammen. Das sieht dann so aus und macht eher unglücklich beim Zusammenspiel mit TextMate.
Die nächste Version von TextMate benötigt ganz dringend einen SSH/(S)FTP-Dings.

Hab’ noch keine Ahnung, wie man das umgehen kann.

Bei Marc löst das offensichtlich auch wahre Stürme der Begeisterung aus. (Ich verrate mal nicht, dass Marc mir direkt gegenüber sitzt:))

Dienstag, 17. Apr. 2007 · vier Kommentare

fullscreen Terminal.app

Trotz der ausgefransten Ecken ist die Kombination aus megazoomer und Terminal.app die bislang angenehmste Lösung für eine Konsole in Vollbildmodus unter OSX.

Unter Linux ist die Auswahl an guten Terminal Emulationen wesentlich größer als bei OSX. Und die meisten unterstützen sogar Tabs. Für OSX kenne ich nur noch iTerm und GLTerm, die mir beide zu langsam sind und mir insgesamt als zu nervig erscheinen und so gar keinen Spaß machen.

Update: In der plist ~/Library/Preferences/com.apple.Terminal.plist die Eigenschaft ‘Scrollbar’ auf ‘NO’ setzen wertet den Vollbildgenuß noch ein wenig auf. Die vertikale Bildlaufleiste wird ausgeblendet aber der Buffer bleibt weiterhin im Gebrauch. So muss es sein:)

Sonntag, 8. Apr. 2007

mutt oder pine unter OS X

Current Song: Orbital – Know Where To Run (The Middle Of Nowhere)

Erwähnte ich schon mal dass ich mit Apple Mail.app nicht so zufrieden bin, wie ich es mit meiner Mailsoftware des Vertrauens gerne wäre. Und so tingle ich zwischen mutt und pine - beide laufen in der Shell und sind textbasiert.

mutt oder mutt-ng ist die eierlegende Wollmilchsau unter den MUA, bis auf die IMAP Unterstützung. Mit der Little Brother's database (lbdb) kann man sogar problemlos auf das OS X Adressbuch zugreifen.

METHODS="m_muttalias m_osx_addressbook"
MUTTALIAS_FILES=".muttrc .mail_aliases muttrc aliases"

und evtl.

PINE_ADDRESSBOOKS="/etc/addressbook .addressbook"

in /etc/lbdbrc ergänzen und mit dem folgenden Schlüssel weist man mutt an die lbdb zu fragen:

set query_command="/usr/local/bin/lbdbq '%s'"

Alternativ zur lbdb kann man wohl auch contact benutzen. Habe ich aber nicht ausprobiert.

Pine (Pine on Mac OS X) hat zwar eine einfachere Benutzerführung lässt sich aber bei weitem nicht so grosszügig anpassen wie mutt und es gibt bislang keine Möglichkeit auf das OS X Adressbuch zuzugreifen, da Pine generell nicht die Möglichkeit bietet anstelle des .addressbook file einen Query zu benutzen. Lediglich Zugriff auf einen LDAP Server ist möglich. Seine Stärken zeigt Pine im Umgang mit dem Imap Protokoll. Auch wenn man eine Vielzahl von Accounts nutzen möchte, ist Pine ein Knüller. Ich nutze Pine mit drei Imap Accounts und vier wenig frequentierten POP3 Accounts.

Googlemail und Pine ist auch eine schicke Sache:

  • POP-Download aktivieren
  • bei "Bei Zugriff auf Nachrichten per POP" habe ich "Google Mail-Kopie archivieren" eingestellt.
  • in der Pine Konfigurationsdate ~/.pinerc fügt man einen Eintrag für Gmail den incoming-folders hinzu:
    gmail {pop.googlemail.com/pop3/ssl/novalidate-cert/[email protected]}INBOX Das kann man natürlich auch über das Setup von Pine machen. Aber die Sucherei dort geht mir auf den Zwickel.

Beim Zugriff per POP werden also die E-Mail automatisch archiviert und ich muß mich nicht mit lokalen Kopien herumschlagen.

Und was mach ich jetzt mit meinem Adressbuch?!

Samstag, 3. Mär. 2007 · sechs Kommentare

MarsEdit unter neuer Fahne

Current Song: Nick Cave & The Bad Seeds – Papa Won't Leave You, Henry (Live Seeds)

Ich muss wohl mal das Bookmark für die MarsEdit Homepage ändern.
Oder nein. Nachdem mein Favorit unter den Blogeditoren von red sweeter software akquiriert wurde, gab es auch nach kürzester Zeit ein Update – wie man bei Marcus lesen kannn – mit ein paar Bugfixes und eine Softwareupdatefunktion. So gesehen kann ich mir das Bookmark auch sparen.

Dienstag, 27. Feb. 2007

[neuere Einträge · ältere Einträge]