Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.
—Theodor Fontane

Und zurück auf den Mac damit?

Current Song: Deine Lakaien – Follow Me (Forest Enter Exit)

Wiedermal ein Augenblick um iProducts für fragwürdig zu halten. Gerade wollte ich einige Titel vom iPod zurück auf den Mac übertragen. Und? Nix. Zumindest nicht mit iTunes.

Im Artikel Copying Songs from Your iPod to a Mac or PC werden ein paar Werkzeuge vorgestellt, die das können.

Ich versuche es einfach mal mit Senuti, das als Donationware erhältlich ist. Ein bisschen Kopieren kann ja nicht so anspruchsvoll sein! Klappt auch ganz gut.

Dienstag, 13. Feb. 2007

iTunes Bibliothek aufräumen

Current Song: Levellers – 4.am (Zeitgeist)

Nachdem ich nun meine Weihnachtsgeschenke in handliche mp3 Happen gebündelt habe, wird der Wunsch die iTunes Bibliothek aufzuräumen mal wieder gross.

Irgendwann im Laufe der Zeit, wenn der Umfang der Bibliothek eher einen Hang zur fünfstelligen als zur dreistelligen Titelzahl hat, wird das manuelle Aufräumen etwas mühselig.

Vor einer Weile hatte Andreas auf die beiden Programme Pekarna und Super Remove Dead Tracks hingewiesen.

Pekarna
eine Java Software, die nach Daten und Tags Duplikate findet und diese entfernt. Allerdings nicht ohne eine Sicherung zu machen. In der FAQ steht an sich alles wissenswerte.
Super Remove Dead Tracks
ist Appleskript und läuft somit auch nur unter OS X (aber es gibt doch eh keine Windos Vögel, die iTunes nutzen. Oder?) und entfernen tote Tracks aus der Bibliothek und löscht leere Playlisten soweit es sich dabei um keine Smartlists handelt. Skript einfach in den iTunes Skript Ordner werfen, nach dem Start aufrufen und zusehen.

Mit den beiden Programmen im Schlepptau geht das Aufräumen eigentlich ganz flott.

Montag, 1. Jan. 2007 · drei Kommentare

An sich bin ich mit iTunes sehr zufrieden und ich finde es auch praktisch von iTunes meinen Musikordner organisieren zu lassen. Das Verzeichnis war noch nie zuvor so aufgeräumt. Diese Art der Verwaltung hat allerdings auch einen Nachteil: Jede Audiodatei, die per iTunes abgespielt werden soll und nicht in der Bibliothek zu finden ist, wird automatisch hinzugefügt und in die Verzeichnisstruktur einsortiert. Und bei einigen Audiodateien möchte ich das ganz einfach nicht. Also muss ein zweiter Player mit eigener Playlist her.

Nach ein wenig Googeln bin ich auf WHAMB (Digital Audio Player for Mac OS X) gestossen. Nicht übermassig wildes und wartet auch nicht mit den eleganten Leistungsmerkmalen von iTunes aus (eg. nahtlose Wiedergabe) aber zur Wiedergabe von Titeln über eine eigene Playlist ist WHAMB gut geeignet.

Der Optik kann mit einigen Skins auf die Sprünge geholfen werden. Weiter unterstützt WHAMB OGG Vorbis (aus als Stream) und wer mag, kann seine Paylists per Rendezvous teilen.

Montag, 18. Dez. 2006

Frisches vom Obsthändler

Current Song: This Morn' Omina – (Fl) (The Drake Equation [Ecf])

Als ich einfach nur Musik hören wollte, ist mir iTunes7 sozusagen fast schon aufgezwungen worden. Naja, eine Dialogbox informierte mich halt, es gäbe eine neu Version 7 und die Neugierde tat den Rest.

Nachdem die Datenbank aktualisiert wurde und ich gewarnt war, dass ich unbedingt Quicktime 7.sonstwie bräuchte um mir blöde Film vor dem Kauf anzusehen, war es dann auch schnell betriebsbereit. Der Look hat sich etwas verändert, dh. die linke Spalte mit dem Listengedöhns ist leicht anders organisiert und es gibt zwei alternative unübersichtliche Ansichten der Datenbank.

Ach stimmt ja, am 12.09. war ja was angekündigt. Kleinere und evtl. auch kratzfestere iPods. Der iPod nano sieht nun ähnlich wie der längst aus dem Verkehr gezogene iPod mini aus.

Das Gehäuse aus widerstandsfähigem eloxiertem Aluminium sagt, dass die Widrigkeiten des Alltags Ihrer Musik nichts anhaben können.

(Link von mir hinzugefügt)

Es haben sich offensichtlich ausreichen viele Leute über zerkratzte nanos beschwert:)

24 Stunden Batterielaufzeit – das wäre ja schon ein Anreiz, denn mein öseliger Maxfield mp3 Stick stellt schon nach knappen sieben Stunden den Betrieb ein. Eine völlig leergesaugter Batterie wirkt sich dabei immer negativ auf das Dateisystem aus. Das macht die letzten Augenblicke zu einem Drahtseilakt.

Mittwoch, 13. Sep. 2006 · ein Kommentar

Menuet ist ein weiteres Steuerungsdings für iTunes mit einigen Features, die über die Fähigkeiten von iMote hinausgehen, eg. Skinnable Remotes, Smart Browse oder ein Sleeptimer. Aber ob einem das 12,95 wert ist, muß man selber wissen…

Dienstag, 25. Apr. 2006

iMote

Current Song: VNV Nation – Darkangel (Empires)

Ich war immer ein großer Freund der Global Hotkey vom Winamp. Ein Feature, das iTunes von Haus aus fehlt.

Mit iMote kommen nicht nur Hotkeys daher, sondern auch mit einem Menü für die Menüleiste. Endlich durch die Titel zappen ohne wie bei X-Tunes noch mal an die Maus zu müssen.

Sonntag, 9. Apr. 2006

iTunes steckt ja immer wieder voller Überraschungen. Unter Windows konnte ich es nicht ertragen, weil die GUI einfach ein Graus ist. Unter OS X würde ich allerdings sagen, es ist DER Player.

Vor einer Weile bin ich dazu übergegangen mein Musikverzeichnis von iTunes organisieren zu lassen. Da ich nun mal unzählige zerteilte Streams auf dem Mac habe, wurden natürlich für jeden Intepreten Verzeichnisse angelegt. Das waren einige;(
Ein Vorteil dieser Einstellung ist, daß iTunes beim Umbenennen eines Artists oder Albums die Datei in das entsprechende Verzeichnis verschiebt. Die Funktion läßt sich praktischerweise auf alle selektierten Titel gleichzeitig ausführen.

Das Problem mit den Streams ließ sich auch recht einfach lösen. Mit der Option »Part of a Compilation« wird die Datei nicht in ein Artistenverzeichnis kopiert, sondern in Verzeichnis benannt nach dem Album unterhalb von ..:iTunes Music:Compilations:.
Und ein Stream ist doch nichts anderes als eine Kompilation…

Ist ja ein richtiges Organisationstalent, dieses iTunes :)

Samstag, 21. Jan. 2006

iWannaSleep – ein Timer und davon kann man nie genug haben. Dieser kann mach Ablauf einer eingestellten Zeit, den Rechner schlafen legen, ihn runterfahren, AppleScript in Wallung bringen oder einfach und schlicht iTunes beenden. [via FreeMacWare]

Donnerstag, 17. Nov. 2005

Was haben wir denn da? iTunes 5 ist da: 13 MB, eine »glattere« Oberfläche und ein Neustart – so ganz windowslike. Wir erinnern uns an die i386 Mac Zukunft.

Donnerstag, 8. Sep. 2005

X-Tunes – iTunes Steuerung per Hotkey aufrufen [via FreeMacWare].

Donnerstag, 1. Sep. 2005

Der iTunes Music Store verfügt nun über RSS Feeds. Lobenswert. Aber was bringt's wenn es dort eh keine Auswahl gibt? [O'Reilly DevNews]

Montag, 26. Jan. 2004

[neuere Einträge · ältere Einträge]