deep-resonance.

Bring me my bow of burning code.
Bring me my arrows of design.

Die Zeiten, daß ich mich ernsthaft für diesen RSS-Schmonz begeistern konnte und haufenweise Feeds mit FoF oder einem Desktop Feedreader wie Straw oder RSS Bandit konsumiert habe, sind ja nun vorrüber.
Bloglines hat sich für die paar Feeds, die ich noch lese, als sinnvolle Ergänzung zur Blogrolle herausgestellt. Ist für mich vollkommen ausreichend, wenn ich nur nur ein oder zwei Mal am Tag reinschaue.

btw.: wie blöd ist es eigentlich den Titel eines Eintrags als Link auf den verlinkten Inhalt zu benutzen. Mal bitte an den Kopf packen und dieses schwachsinnige Konzept überdenken. Danke!

am 26. April 2004 · zehn Kommentare

Hab ja kürzlich schon erwähnt, daß ich keine Lust mehr auf RSS Aggregatoren habe und demzufolge FoF nicht mehr aktuell ist und meine Blogrolle in Sachen Aktualität an Relevanz verloren hat.
Was liegt also näher als einen altnativen Dienst zu nutzen. Die Frage war Blogrolling vs. blo.gs. Habe mich für Blo.gs entschieden, da ich dort schon einen Login und eine Favoritenliste hatte.
In der Seitenleiste werden die 25 aktuellsten Blogs angezeigt. Auf der Blogrollenseite gibt die komplette Übersicht. Wer nicht ordentlich pingt schafft’s auch nicht in die Liste, habe keine Lust mehr auf Extrawürste.

Und die Tage gibt’s dann dann ein Blo.gs-Plugin für Textpattern, damit ich drüben die Linkliste nicht mehr von Hand pflegen muß.

am 11. April 2004 · zwei Kommentare

Ey! Was sind'n das für komische Seiten hinter den orangenen Knöpfen, bei denen nur der Quelltext angezeigt wird?

Das hat schone seine Richtigkeit, daß da nur der Quellcode angezeigt wird. Bei den Dateien handelt es sich um sog. RSS-Feeds. In diesen Dateien werden in einem wohldefiniertem Format (XML) nur die Inhalte einer Seite festgehalten damit diese an anderer Stelle, entweder von einem Betrachtungsprogramm (vgl. RSS-Reader/ Aggregatoren) oder eine anderen Internetseite bei Bedarf verarbeitet werden können.

Kenntlich gemacht werden diese idR durch so kleine Bildchen wie bspw. dieses Beispielbild für einen RSS Feed.

RSS-Reader/ Aggregatoren:
Persönlich hab ich nur Erfahrungen mit wenigen Aggregatoren gemacht.

nntp//rss ist ein Java-Programm (daher platformunabhängig), daß als »Server« läuft und regelmäßig die gewünschten (man sagt auch abonnierten) Feeds liest und die lokal als Newsgroup (wie aus dem Usenet bekannt) zur Verfügung stellt. Erreichbar mit einem beliebigen Newsreader auf localhost:119.

FeedReader ist ein Windowsprogramm zum Lesen von Feeds. Keine wilde Sache, aber macht seinen Job. Bei einer größeren Zahl von Feeds macht es Sinn, wenn man diese in Gruppen unterteilen kann. Das kann der Feedreader leider nicht;(

aggreg8 ist ein Feedreader für das Mozilla Appliacation Framework, d.h. er ist ein Teil des Browser, was ja schonmal recht praktisch ist. Läuft im Mozilla und Mozilla Firebird.

Feed on Feeds (FoF) ist ein Reader, der als Webapplikation auf einem Server (PHP/MySQL) läuft. Hat meines Erachtens den Vorteil, daß man die Liste seine bevorzugten Feeds nur einmal an zentraler Stelle pflegen muß. Bei Desktop-Readern muß man diese Liste, so weit man an mehreren Rechner lesen möchte, diese dann auch zwischen den Rechnern synchronisieren. Das saugt... Wohl der Grund warum ich bei diesem geblieben bin. Weiter ist er den eingenen Bedürfnissen recht einfach anzupassen, e.g. so.

Tests zu einigen dieser Programme: RSS-Reader-Test.
Eine umfangreiche Übersicht: RSS Feed Reader / News Aggregators Directory.

etwas technisch gesehen: XML, RSS, RSS 0.92

am 16. August 2003

triviales Copy&Paste-Scriptlein updates FoF und schickt neue Items als MIME Digest, benutzt PEAR Mail und Mail_Mime. Gut als Cronjob geeignet;)

am 19. Juni 2003

So! Unschwer zu erkennen setzt sich der erste Linkblock aus der Feedliste von FoF zusammen.
Weiter gibt's recht oben ein paar Einstellungedinger zusätzlich zu den Schriftgrößenlinks. Kommentare inline zeigt Kommentare auf der indexseite des Journal an und Letzte Worte blendet die Recent Comments ein oder aus.

am 09. Juni 2003

Feed on Feeds

Current Song: Delerium - Requiem

Feeds on Feeds: Man konnte in den vergangenen Tage schon häufiger über FoF lesen, aber das hält mich nicht davon ab, auch ein paar Worte drüber zu verlieren, da ich den Aggregator seit einigen Tage alternativ zu aggreg8 benutze und ihn aus den auf der Homepage schon erwähntem Grunde auch recht praktisch finde.
Denn ich steh vor dem Problem, daß ich an verschiedenen Rechnern und unter verschiedenen Systemen arbeite. Weshalb ich bisher aggreg8 benutzt habe, weil alle Rechner und Systeme eins gemeinsam haben: Mozilla. Was den Austausch der Subscribtions recht einfach macht, aber trotzdem gelegentlich manuell gemacht werden muß und das saugt mächtig.

Weiter hält den Weblogbetreiber nichts davon ab den Tabel mit den Feeds als Basis für eine Linkliste zu benutzen;) Was ich im Verlaufe des Tages vermutlich auch noch tun werde. Der eine Query mehr macht den Kohl nun auch nicht fett.

Von einem interessaten Aspekt in Bezug auf Traffik berichtet Florian.

am 09. Juni 2003

[neuer · älter]