Freie Software für freie Menschen

Front Line Assembly - Artificial Soldier

Current Song: Front Line Assembly – Buried Alive (Artificial Soldier)

Brett! Warum habe ich mir die nicht eher gekauft?

FLA im ursprünglichen Line Up mit Bill Lebb, Rhys Fulber und Chris Peterson verstärkt durch Jeremy Inkel und Gast Vocals von Jean-Luc De Meyer (Front 242) und Eskil Simmonson (Covenant).

Die beiden vorangegangen Alben »Epitaph« (2001) und »Civilization« (2004) fand ich schon extrem geil und »Artificial Soldier« (iTMS) legt noch einen drauf. FLA haben in den vergangen Jahre noch nie frisch und lebendig geklungen wie auf diesem Album. Zünftige Beats, dichte Atmosphäre.

»Future Fail« mit Jean-Luc De Meyer als Gastsänger auf jeden Fall mal anspielen!

Sonntag, 13. Aug. 2006

Langsam schein auch ich gefallen an Podcasts zu finden, zumindest an jene mit muikalischem Hintergrund.

Nerotunes.com bieten einen Podcast mit kompletten ausgespielten GEMA freien Musiktiteln, News und Infos zu Titeln und Künstlern aus dem Bereich Gothic, EBM und Industrial an. Aufgrund der ausgespielten Titel schlägt so ein Podcast (online hören) schon mal mir einer Stunde ein. zZ. höre ich den 28. Podcast, der einer Stunde und vier Minuten läuft womit er eine gute Alternative zum lausigem TV Programm ist.

Das ist ja geil: FLA stellen einen Poll zur Verfügung, über den man sich Titel für die kommenden Tour wünsche kann. Nur verständlich, daß »The Blade« und »Mindphaser« die ersten Plätze belegen.

Hmm… Beim Zuhören bekomme ich schon Laune auf’s WGT und M’era Luna. Der Sommer könnte langsam kommen…

Montag, 6. Feb. 2006 · drei Kommentare

Ich bezeichne ja ein weites Spektrum an Musik als elektronsiche Musik (EM), obwohl es da sicher viele Genre und Subgenre mit den klangvollsten Namen gibt, die der moderne Musikredakteur oder der eine oder andere Blogger auch gern mal nutzt, um das geneigten Opfer seiner Szenen Kompetenz auszusetzen.

Allerdings verbinde ich mit dem Begriff Musik ursprünglich von Mike Oldfield, Tangerine Dream, Jean Michel Jarre und vielen weitaus weniger bekannten Künstlern, wie beispielsweise Michael Garrison oder John Dyson. Dem einen oder anderen noch aus der WDR1 Radiosendung »Schwingungen« bekannt, die es nun mehr nur noch als Radio auf CD gibt.

MichaelGarrison-Live1.jpg

Ich komme auf das Thema, da mir vorhin zwei lang verliehene CDs von Michael Garrison, der bedauerlicherweise im März 2004 verstorben ist, wieder in die Hände gefallen sind. Live 1+2 geben dieses Konzert aus dem Jahre 1994 aus dem Kölner Bürgerhaus Stollwerk wieder.

Für jede, die nun meinen, das würde nicht zu dem Industrial Krach passen, den ich sonst so höre, sei eine Brück von Mcihael Garrison über den Sampler Music for the 21st Centrury auf dem nicht nur Mr. Garrison sondern u.A. Steve Roach sein Bestes gibt, der wie Biosphere Geir Jennson ein Stammkünstler auf Bluemars. Biospehere ist mittlerweile das Hauptprojekt von niemand geringerem als Geier Jennson, der nur ganz nebenher für den einen einen oder anderen Remix von FLA oder Skinny Puppy verantwortlich ist. OK, wer hat von den beiden noch nichts neuinterpretiert.

Sonntag, 15. Jan. 2006

Dive

Spannenden Sachen sind nach dem Um-/ Aufräumen wieder zu Tage gekommen. Und ich muß feststellen ich habe früher skurrile Musk gehört.

Dive läßt sich in das Genre Industrial/ Noise einordnen. Ist jemanden, der mit dieser Art Musik nie zuvor was zu tun hatte vielleicht etwas schwer zu verdeutlichen. Man stelle sich dumpfe, monotone und arg verzerrte Samples mit »Gesang« durch ein Megafon vor. Recht zünftig, das Ganze. Ishkurs’ Guide (Trance -> EBM -> Electro Industrial) hält vergleichbare Samples bereit.

Hinter Dive steckt die belgische Industrial Legende Dirk Ivens, sicherlich durch seine Zusammenasrbeit mit Marc Verhaegen (auch auf frühen FLA Alben vertreten) in Form der EBM/ Industrial Kapelle Klinik bekannt geworden.

Die CD Box »Images« aus dem Jahre 1993 enthält eine Fünf-Track-CD neben dem oben abgebildetem Buch mit verschiedenen Werken von Françoise Duvivier, die mit ihren Kollagen die Stimmung von Dive sehr gut einfängt und einige Ihrer Werke als Cover Art bereit gestellt hat.

Radiotechnisch kann man per ampedOut mit Ähnlichem gut versorgt werden.

Freitag, 11. Mär. 2005 · ein Trackback

Front Line Assembly - Civilization

Nicht immer ärgere ich mich, wenn mich der Postbote morgens aus dem Bett klingelt, denn Heute wußte ich, es würde ein Päckchen von Amazon kommen:

Civilisation ist wohl das zwölfte reguläre Album von Front Line Assembly, wenn man mal Re-Releases außer Acht läßt und mich meine Sammlung nicht täuscht.

Seit Implode auf dem Jahre 1999 konnte man bei den letzten Alben eine wundervolle Entwicklung nachvollziehen, Titel wurden von mal zu mal melodiöser und atmosphärisch sehr viel dichter. Ein sau-geiles FLA-Album um nicht zu sagen eins der schönsten.

Delerium - Chimera

Wo mir früher Musik nicht laut und noisy genug sein konnte, reizen mich Heute eher ruhige und ambiente Sachen. FLA scheint meinem Geschmack zwar immer einen Schritt hinterher zu hinken, ist dem aber sehr dicht auf den Fersen ;)

Und da eine CD nur selten allein kommt, gab's noch die Doppel-CD Chimera von Delerium dazu. Und wie ich vermutet hatte, wurde der in Poem eingeschlagene Kurs fortgesetzt. Das ist ein klebriges Zucker-Pop-Ablum.

Montag, 15. Mär. 2004

Mindphaser.com, die Heimat von Front Line Assembly, Delerium, Noise Unit und verwandten Projekten erstrahlt im neuen Licht, und gefällt im Vergleich zum Vorgänger der Site schon wesentlich besser.

Und endlich findet man auch folgendes: Spelling Mistake List

Lets start with the 2 biggest ones. The band name Front???Line Assembly. Is the correct spelling Front Line or Frontline? It is both. It was Frontline until 1988, then it was Front Line most of the time, and since the Fatalist EP came out in late 1999 its been back to Frontline, but Maniacal turned it back to Front Line again.
And Delerium. There's a word "delirium", but the name of the band is different. Its not known how these misspellings happened, theyre just there.

Freitag, 21. Nov. 2003

Grrrkzzrrgg shrug
Ein zuckersüßes Popplättchen. Der Abgang von Rhys Fulber hat bei Delerium doch TIEFE Spuren hinterlassen. Hab mich ja gescheut nach Karma - als konsequenten Weiterentwicklung von Semantic Spaces - jemals noch was Neureres von Delerium zu hören, weil eine Steigerung in der Richtung wohl kaum mehr möglich war. Und ich hatte Recht.
Wirklich gut gefällt mir nur Among the Ruins, oder vielleicht reicht einmaliges Reinhören auch nicht aus. Aber ein Anfreunden damit wird vermutlich doch recht schwierig.

[18:24] Update: Beim erneuten Hören assoziiere ich bei Daylight Backstreetboys, N'Sync oder was so ähnlich klingt. Gekaufte CDs kann man nicht als Rohling einsetzten, oder ...

[19:20] Update: Bei einer entspannenden Tasse Darjeeling Nr. 6 in Ruhe auf der Couch sitzend hören sich sich letzten fünf Titel der CD gleich viel besser an;) Aria, Myth, A Poem for Byzantium und Among the Ruins sind dann doch ganz schön, wenn man sich erstmal eingehört hat. Inner Sanctum find ich dann wieder recht popmäßig wie den ersten Teil der CD auch.

Dienstag, 28. Mai. 2002

Front Line Assembly, Nerve War Tape
Ein Blick in meinen heimisches ~/dat/mp3/FLA verriet mir, daß ich nach Jahren des Napsterns jetzt endlich alle Tracks vom sagenumwogeenn FLA-Tape Nerve War zusammen habe:
1: N-29, Staahl, Contraversy, People, Certain Style, Power of Oppression
2: Front Line, As of You, Give it to me!, Shadows, Take 2, Overcome, Excile
Ich will jetzt sofort nach Hause und meine Zeit sinnvoll mit Musikhören verbringen !!!

Freitag, 26. Apr. 2002