Battlestar Galactica: auf den zweiten Blick

Current Song: Sine - What's on your mind

OK, mit etwas heruntergeschraubten Erwartungen wirkte der zweite Teil der Miniserie schon annehmbarer. Nette Fernsehunterhaltung wie in etwa Alias oder 24, würde ich sagen. Aber der absolut Serienhit, wie angekündigt wurde, ist das wohl nicht.

Wie schon zuvor bemängelt, ist die Serie arg dröge und zT. auch sehr langatmig. Ich würde wohl nicht weiter zucken, wenn ich eine Folge mal nicht sehe…

am 03. Februar 2006

Battlestar Galactica: erste Emotionen

Current Song: Covenant - Like Tears In The Rain

Hallo Starbuck!

Jau, bei der Szene wäre mir ja beinahe die Kanne aus der Hand gerutscht.
Aber ich will mich daran auch nicht weiter hochziehen, da es im Verlauf nicht gestört hat, daß Starbuck anders als in der Original Serie eine Frau ist. Hat ja auch gewisse Vorzüge sowas…

Verbissen habe ich mich dann durch die knapp zwei Stunden gekämpft und auf einen Hauch von Witz gewartet. Nöö, kam nicht. Ich habe das Gefühl, man nimmt sich ein wenig zu ernst, wobei die Szenen mit Potential für Dramatik und Spannung während des Angriffs alles andere als dramatisch rübergekommen sind.

Nett gemacht, aber lang und weilig.

Ach ja einen kleinen Schmunzler gab es dann doch. Anfangs sahen die Cylon Raider ja noch recht böse aus, aber als dann diese lustige Mach-Compuer-Kaputt-Waffe eingesetzt wurde und an der Front des Schiff so ein rotes Lauflicht vor sich hinzwoopte, wie man es von den Cylonenköpfen der Serie her kennt, habe ich kurz überlegt auf Best of Formel Eins umzuschalten.

Ich fürchte, die Serie wird es beim mir schwer haben.

(beim Googeln entdeckt)

am 02. Februar 2006 · sechs Kommentare

[neuer · älter]