AdSense in RSS Feeds

Current Song: The Orb - Perpetual Dawn

Die Spatzen pfeifen es von den Dächern. Robert McLaws verliert ein paar Worte drüber: AdSense in RSS. Ist noch nicht sonderlich informativ aber schön zu wissen, was auf den Feedkonsumenten zukommen kann.

Ich hatte Mitte des letzten Jahres für ein paar Wochen Google Adsense im Blog eingebunden, aber auf Dauer fand ich’s häßlich. Aber in einem Feed – da geht’s ohnehin seltener um die Optik – ist das schon viel reizvoller.

Bin mal gespannt, ob nach der Einführung auch wieder endlose Diskussionen über das Pro und Contra solcher Werbeformen losgetreten werden. An sich überflüssig, die Argumente haben sich nicht geändert und auch für Feeds wird es in Kürze Techniken geben sich der Werbung zu entledigen. Wer es denn so will.

am 26. April 2005

Nicht gleich heulen

Current Song: DJ Shadow - Monosylabik

Ich wollte auch einfach mal diese Google Adsense Geschichte ausprobieren. Wenn es sich nicht rentiert – und das vermute ich einfach mal – fliegt’s wieder raus …

Und wen ess wirklich stört, kann ja Abhilfe schaffen: ein anderes Layout (ich kann die 11 empfehlen) wählen, einen Werbeblocker nutzen oder einfach den Adsense Server in der /etc/hosts, am Router oder sonstwie blocken.

am 03. Juli 2004 · 13 Kommentare

Nicht mehr neu, aber ich habe in den vergangen Tage ja nicht so viel mitbekommen.
Ein lesenswerter Text über diese AdSende Seuche, die sich wie ein roter Faden durch Blogs zieht.

Was mich daran stört? Sie sehen rotz-scheiße aus und sind einfach nur im Weg. Drauf klicken würd’ ich nie, und Kekse annehmen schon mal garnicht.

am 03. März 2004

Und wieder wird das Licht am Ende des Tunnels etwas dunkler. Aber es wäre ja eh nur der Zug. [Netzzeitung]

am 12. Juli 2002

[neuer · älter]