Exchange

„Gute Signale“: Was Bitcoin und Ethereum jetzt kurzfristig bevorstehen könnte

Anleger sehen beim Blick aufs Portfolio nicht mehr nur Rot: Bitcoin hält sich stabil über 34.000 Dollar, auch Ethereum wirkt nach dem jüngsten Anstieg über 2.000 Dollar stark. Haben die Krypto-Märkte das Schlimmste bereits hinter sich? Was sagen Krypto-Analysten über die kurzfristigen Aussichten der Top-Coins?

Werbung

Puell Multiple – Kaufsignal oder verzerrter Indikator?

Der populäre Krypto-Stratege Lark Davis kommentiert auf Twitter: Ein bedeutender Indikator (Puell Multiple) gibt bei Bitcoin derzeit ein Kaufsignal aus. Das ist bislang erst vier Mal passiert – und war jedes Mal Anzeichen für einen massiven Kursanstieg. Ob es diesmal wieder dazu kommt?

Hintergrund Puell Multiple: Der Indikator ist das Verhältnis zwischen der täglichen Bitcoin-Ausgabe in US-Dollar und dem gleitenden 365-Tage-Durchschnitt des täglichen Ausgabewertes. Der Indikator geht von 0 bis 10. Liegt der Wert über 8, gilt BTC als überbewertet. Sinkt er unter 0,5, gilt BTC als unterbewertet – ein Kaufsignal. Derzeit liegt der Puell Multiple unter 0,5. Das zeigt: Der Wert der täglich von BTC-Minern neu ausgegebenen Bitcoins ist im Vergleich zu historischen Standards relativ niedrig. Das könnte auf eine Kapitulation unter Minern hindeuten und markiert oft das Ende eines Bärenmarktes. Wird Bitcoin also parabolisch steigen?

Krypto-Ökonom Ben Lilly geht nicht davon aus. Er warnt in einer Analyse: Der Wert ist nur deshalb so gefallen, weil zahlreiche Bitcoin-Miner in China den Betrieb einstellen mussten. Lilly schreibt:

„Das ist ein einmaliges Ereignis, was bedeutet, dass der größte Teil dieser Mining-Leistung zurückkehren wird, und bevor man sich versieht, werden MEHR als 900 Coins pro Tag gemined werden, da die Hash-Rate das Netzwerk trifft, nachdem die Schwierigkeit jedes Blocks abnimmt.“

Lillys Fazit:

„Um ehrlich zu sein, macht mir das Sorgen, dass in den nächsten Wochen niedrigere Preise kommen könnten. Die On-Chain-Signale unseres internen Systems tendieren vorerst noch bärisch.“

Wichtige Bereiche für BTC und ETH

Vollzeit-Trader Michaël van de Poppe hingegen sieht gute Signale für die Krypto-Märkte. In einer aktuellen Analyse schreibt er seinen mehr als 348.300 Twitter-Followern: Bitcoin (zu kaufen bei eToro oder Libertex) müsse den ehemaligen Widerstand bei 35.000 Dollar in Unterstützung umwandeln. Dann kann Bitcoin, zum Zeitpunkt dieses Artikels bei 34.644 Dollar, seinen Aufstieg fortsetzen. Poppe schreibt:

„Bitcoin hat eindeutig $35.000 durchbrochen. Gute Neuigkeiten!“

Jetzt würde er gerne sehen, dass der Bereich als Unterstützung hält, damit Bitcoin sich weiter auf $38.000 zubewegt. Idealerweise sogar ohne Retest und mir mit einer Fortsetzung in Richtung der oberen Niveaus. Poppes Fazit:

„Insgesamt -> gute Signale an den Märkten.“

Bei Ethereum hingegen skizziert der Top-Analyst den Widerstand bei 2.260 Dollar als kritischen Bereich, den ETH überwinden muss, um weiter in Richtung 2.900 Dollar zu steigen. Ethereum, derzeit bei 2.132 Dollar, zeige „einige Stärke“, kommentiert Poppe. Nach einer kurzfristigen Konsolidierung mit Support bei 1.985 bis 2.015 Dollar erwartet der Holländer bei der zweitplatzierten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung deshalb eine weitere Entwicklung in Richtung Kurs-Ausbruch.

mcr1

   

Source


Show More

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Close

Werden Sie Millionär, indem Sie mit Crypto handeln!