Exchange

Altcoins jetzt besser verkaufen? BTC-Dominanz steigt trotz Korrektur deutlich an

Anleger diverser Altcoins konnten sich in den vergangenen Monaten über massive Kursanstiege freuen. Viele der alternativen Kryptowährungen zum Bitcoin verzeichneten dabei neue Rekorde und stahlen dem Bitcoin-Kurs die Show.

Werbung

Die Altcoin-Season lässt sich an einer Zahl ganz einfach ablesen: Der Bitcoin-Dominanz. Sie beschreibt den Marktanteil der Leitwährung am gesamten Kryptomarkt. Am 3. Januar 2021 lag die Dominanz des Bitcoin noch bei knapp 74 Prozent und damit auf einem Mehrjahreshoch seit 2017.

Doch dann startete mit dem Jahreswechsel die Altcoin-Rallye. Innerhalb von nur fünf Monaten fiel die BTC-Dominanz bis Mitte Mai 2021 auf Tiefstände von unter 40 Prozent. Die Zahl markiert zugleich den Tiefstand seit dem Januar 2018 als der Bullenmarkt des vergangenen Zyklus mit einer letzten Rallye der Altcoins sein Ende fand.

In den vergangenen 5 Wochen haben sich die Vorzeichen jedoch wieder gedreht. Zwar fiel der Bitcoin-Kurs von einem neuen Allzeitrekord von 65.000 Dollar binnen weniger Wochen um mehr als 50 Prozent auf Tiefstände von 30.000 Dollar, doch einige Altcoins mussten noch weit stärkere Rückgänge verzeichnen.

Do you think #bitcoin will reach $500K, $288K (S2FX model), $100K (S2F model), or will BTC stay below $100K .. before December 2021?

— PlanB (@100trillionUSD) June 21, 2021

Ethereum und Co. korrigieren stärker als Bitcoin

Hier ein paar Beispiele, die den Einbruch des Altcoin-Marktes verdeutlichen:

  • Ethereum: Die zweitwertvollste Kryptowährung nach Marktkapitalisierung erreichte am 12. Mai ein neues Allzeithoch von fast 4.400 Dollar. In den Wochen zuvor hat ETH den Trend des Bitcoin-Kurses klar übertroffen und seinen Wert binnen nur 2 Monaten mehr als verdreifacht. Bitcoin hat für diese relativ betrachtet gleiche Steigerung von 20.000 auf mehr als 60.000 Dollar hingegen mit vier Monaten doppelt so lange gebraucht. Doch bei der Korrektur der vergangenen Wochen hat Ethereum den Bitcoin-Kurs in negativer Hinsicht ebenfalls überholt. ETH/USD ist in der Spitze um etwa 58 Prozent eingebrochen auf Tiefstände von nur noch gut 1.800 Dollar. Die Bitcoin-Korrektur fällt mit in der Spitze knapp 54 Prozent hingegen etwas geringer aus.
  • Binance Coin: Eine unfassbare Rallye hat in diesem Jahr auch der Binance Coin der gleichnamigen Kryptobörse verzeichnet und sich zwischenzeitlich unter die Top 3 Digitalwährungen nach Marktkapitalisierung vorgeschoben. Notierte BNB/USD Anfang 2021 noch unter 40 Dollar, kletterte der Kurs in der Altcoin-Season auf Höchststände von fast 700 Dollar im Mai 2021. Damit hat BNB/USD eine viel stärkere Kursentwicklung gezeigt als Bitcoin. Unfassbare 1.650 Prozent ist der Kurs innerhalb von nur 4,5 Monaten gestiegen. Bitcoin legte im selben Zeitraum weniger als 130 Prozent zu. Doch schaut man sich die aktuelle Korrektur an, hat BNB ebenfalls die Nase vorne. Um fast 70 Prozent ist BNB/USD in der Spitze abgerutscht auf Tiefstände von rund 212 Dollar.
  • Cardano: Eine beeindruckende Entwicklung in dieser Altcoin Season haben auch die Anleger von Cardano miterlebt. ADA/USD notierte zum Jahresstart noch bei 0,15 Dollar. Nur 4,5 Monate später explodierte der Kurs auf knapp 2,5 Dollar. Das entspricht einem krassen Wachstum von fast 1.560 Prozent. In der laufenden Korrektur erreichte ADA/USD indes Tiefstände von weniger als 1 Dollar. Am tiefsten Punk bei 0,95 Dollar betrug das Minus gegenüber dem Rekordhoch von Mitte Mai 62 Prozent. So übertrumpft ADA/USD den Bitcoin-Kurs ebenfalls in negativer Hinsicht.

BTC.D Kurse von TradingView

Bitcoin gewinnt an Dominanz und könnte knapp 60 Marktanteil erreichen

Doch was heißt das nun für Anleger von Altcoins? Sollten sie ihre Bestände rasch abstoßen und in Bitcoin umwandeln? Oder am besten gleich ganz in Fiat-Währungen wie den US-Dollar transferieren?

Ein Blick auf den Bitcoin-Dominanz-Chart zeigt zumindest eindeutig, dass die Altcoins gegenüber dem Bitcoin an Marktanteilen verlieren. So hat BTC bei einem Marktanteil von rund 39,6 Prozent am 19. Mai einen Boden gefunden und ist inzwischen wieder auf einen Anteil von 47,5 Prozent des Gesamtmarktes geklettert.

Auf den Tageskerzen des Bitcoin-Dominanz-Charts ist zudem ein potenziell bullisches Muster zu erkennen, dass den Bitcoin-Anteil weiter nach oben treiben könnte. So bewegt sich der Wert in einem aufsteigenden Dreieck, was nach den Regeln der Chartanalyse wahrscheinlicher nach oben als nach unten ausbricht.

Die entscheidende Widerstandslinie befindet sich im Bereich von 48,6 Prozent. Am 23. Mai hat BTC bereits versucht über diese Marke zu klettern, es aber bislang nicht geschafft. Sollte diese jedoch im nächsten Anlauf gelingen, könnte diese die Bitcoin-Dominanz auf etwa 58 Prozent katapultieren. Hier liegt zumindest das technische Preisziel eines Ausbruchs aus der Chartformation.

Transer in Bitcoin und Fiat-Währungen eine Option

Sollte der Bitcoin-Kurs tatsächlich an Marktanteilen gewinnen, heißt dies aber nicht zwangsläufig, dass die Kurse der Altcoins weiter einbrechen werden. Die Chance ist nicht gering, dass der Bitcoin-Kurs nur eine zeitlang verhältnismäßig stärker steigen wird, während die Altcoins ihre aktuelle Konsolidierung fortsetzen.

Ein ähnliches Szenario war übrigens zu Beginn des aktuellen Bullenmarktes im vergangenen Spätsommer/Herbst zu beobachten. Während BTC/USD bereits kräftig an Wert gewinnen konnte, zog der Altcoin-Markt erst einige Wochen später nach. Eine steigende BTC-Dominanz ist somit nicht unbedingt ein Verkaufssignal für Altcoins.

Jedoch kann sich in einer solchen Phase dennoch der Transfer von Beständen in Bitcoin lohnen, da hier mit höheren Renditen zu rechnen ist solange die BTC-Dominanz steigt.

Ein vorübergehender Wechsel in Fiat-Währungen kann aus wirtschaftlicher Sicht ebenfalls eine Option sein, sofern Altcoin-Anleger die Risiken weiterer Korrekturen im Gesamtmarkt fürchten. So hat der US-Dollar in den vergangenen Wochen gegenüber Bitcoin klar an Wert gewonnen, was auch auf die jüngsten Signale zur einer möglichen Zinswende der US-Notenbank Fed zurückgeführt werden kann, wie Kryptoszene.de kürzlich berichtete.

Just to confirm: both my S2F(X) model and on-chain signal point towards a second run of this bull market🚀 pic.twitter.com/d8NB4jNoTL

— PlanB (@100trillionUSD) June 15, 2021

Bärenmarkt oder Double Bubble?

Entscheidend für die Anleger von Altcoins bleibt auf lange Sicht jedoch nicht die BTC-Dominanz, sondern die Gesamtentwicklung der Kurse. Und hier befindet sich der Markt aktuell an einem Scheideweg.

Einige Marktbeobachter haben bereits das Ende des Bullenmarktes ausgerufen und sehen die Shortseller aktuell im Vorteil. Ihrer Einschätzung nach könnten Bitcoin und Altcoins in einen länger anhaltenden Bärenmarkt eintreten. Sollte dies der Fall sein, dürfen Altcoin-Anleger bestenfalls mit einer Seitwärtsbewegung der Kurse rechnen.

Es gibt da aber noch dieses zweite Szenario, dass vor allem unter den Bitcoin-Bullen viele Anhänger hat. Die Rede ist von einer so genannten „Double Bubble“. Gemeint ist damit, dass der aktuelle Bullenzyklus in zwei Etappen stattfinden könnte. Die erste Etappe hat dabei bereits stattgefunden und im Mai ihren Höhepunkt erreicht.

Demnach befindet sich der Markt aktuell sozusagen in einer Verschnaufpause bevor die zweite Etappe beginnt. Diese könnte dem Bitcoin ein weiteres Allzeithoch bescheren und auch eine neuerliche Altcoin-Rallye auslösen. Die Befürworter dieser These ziehen dabei gerne den Bullenmarkt aus 2013 heran, indem sich die Kurse entsprechend verhalten haben.

Bereits die nächsten Wochen könnten darüber Aufschluss geben, welche der beiden Szenarien eintreten wird. Bis dahin sollten Altcoin-Anleger zwar vorsichtig bleiben, aber nicht überstürzt ihre Altcoins verkaufen.

   

Source

Show More

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Close

Werden Sie Millionär, indem Sie mit Crypto handeln!