Nun freilich starren Sinnes zu behaupten, daß das, was ich gesprochen habe, auch unbedingte Wahrheit sei, das schickt sich nicht für einen, der zu denken pflegt.
—Platon

Traffikbremse

Neulich habe ich für diese Site die robots.txt mit ein paar Einschränkungen versehen. Weiter habe ich mir ein noarchive gegönnt. Und ja, es scheint zu klappen.

Mitte März gab es in einer Woche durchschnittlich 3500 Googlereferer. In der vergangenen Woche waren es nur noch 758. Und ich sehe, daß der größte Teil der Seiten auch nicht mehr im Googlecache zu finden sind. In der nächsten Phase kommt noch ein noindex, nofollow und ein vollständiges Disallow in der robots.txt hinzu. Googleselbstmord.

Und warum das Ganze? Zum einen wollte ich die Auswirkungen solcher Maßnahmen mal live spüren und zum anderen sind Googlereferer ohnehin nutzlos. Die verwechseln Blogs doch eh nur mit Foren :)

Kommentare

  1. Kommentar von Mykoplasma · 12.04.2006 06:47

    Hönnse ma isch hätt gern gewusst ob ich den Grabmaster 2000 auch bei vermoostem Rasen einsetzen kann oder ob man da besser mit der Hacke auflockert. Haben Sie auch Erfahrungen mit Tulpenzwiebeln, das Einkellern gestaltet sich in den Wintern manchmal schwierig.
    Gärtnerischer Gruß, Jochen Stadlhuber

  2. Kommentar von Mykoplasma · 12.04.2006 06:48

    ;-)

  3. Kommentar von Markus · 12.04.2006 10:16

    ja mei,
    sind wa denn hier im Selbsthilfeforum der Deutschen Rasenfetischisten. ;-)

  4. Kommentar von alp · 12.04.2006 16:48 (url)

    Wie sauber auf einmal die Referrer-Listen werden, was?

  5. Kommentar von Markus · 12.04.2006 19:56

    ohh ja, jetzt könnte ich sogar RSS in die Übersicht aufnehmen und evtl. sogar die Ajax Events.

Kommentar hinzufügen

(Textfeld vergrößern oder verkleinern / Vorschau )

E-Mailadresse wird nicht angezeigt.